Das können wir auch...

Seit der Novellierung des Schornsteinfegergesetzes zum 01.01.2013 muss zur Durchführung Ihrer Schornsteinfegerarbeiten und Emissionsmessungen nicht mehr zwingend der bevollmächtigte Schornsteinfegermeister beauftragt werden. Es können auch ander qualifizierte Personen, die in der Handwerksrolle eingetragen sind mit diesen Aufgaben beauftragt werden.

Natürlich erfüllen wir die geforderten Bedingungen und erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot. Nutzen Sie hierfür einfach unser Kontaktformular.

Die Änderungen im Schornsteinfegergesetz seit 01.01.2013 - Was ist zu beachten?

Die Schornsteinfegerarbeiten wurden nun eingeteilt in freie Schornsteinfegerarbeiten und hoheitliche Schornsteinfegerarbeiten. Freie Schornsteinfegerarbeiten wie die regelmäßige Schornsteinreinigung und die verschiedenen Messungen an Ihrer Heizungsanlage können wir auch ausführen. Um bei Ihnen tätig werden zu können, müssen wir Kenntnis von Ihrem Feuerstättenbescheid haben. Dieser weist die notwendigen Arbeiten (Schornsteinreinigung, Emissionsmessung) und die Zeitfenster für die Durchführung aus.  

Der Bezirksschornsteinfegermeister bleibt uns aber weiterhin erhalten. Er nennt sich seit der Gesetzesänderung nun "Bevollmächtigter Schornsteinfegermeister". Er hat die Aufgabe, die hoheitlichen Schornsteinfegerarbeiten wie Neuabnahmen und Feuerstättenschau durchzuführen. Die Feuerstättenschau ist nicht zu verwechseln mit den wiederkehrenden Messungen an Ihrer Heizung. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Inaugenscheinnahme Ihrer Feuerstätten mit den dazugehörigen Schornsteinen.

Diese Feuerstättenschau findet etwa alle 4 Jahre statt. Dazu meldet sich der Bevollmächtigte Schornsteinfegermeister an, und führt diese Schau auch unbedingt persönlich durch. Dabei geht es gar nicht darum einen fremden Handwerker zu überprüfen. Die Feuerstättenschau muss der Bevollmächtigte Schornsteinfegermeister auch machen, wenn er selbst die freien Schornsteinfegerarbeiten durchgeführt hat. 

Emissionsmessung - Was ist neu?

Auch alle bestehenden Einzelfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe (Öfen) müssen jetzt Abgasgrenzwerte einhalten :

  • Staub: 0,15 Gramm je Kubikmeter
  • Kohlenmonoxyd: 4,0 Gramm je Kubikmeter

Der Nachweis der Einhaltung der Grenzwerte kann durch eine Prüfbescheinigung des Herstellers oder eine Abgasmessung durch uns geführt werden. Erfüllt Ihr Ofen die geforderten Grenzwerte nicht, kann eine Abgasreinigung mit unserem Kutzner + Weber Partikelabscheider Zumikon Abhilfe schaffen. 

Die Abgaswerte unserer Skanderborg Öfen sind um ein vielfaches besser als die in der 1. BImschV geforderten Werte. Besuchen Sie unsere Austellung in Urbach und lassen Sie sich von unseren neuen Öfen begeistern.

In Abhängigkeit vom Datum der Typprüfung müssen alte Öfen, die die Abgasanforderungen nicht erfüllen, ausgetauscht werden. Nachfolgend die Stichtage, bis wann welche Feuerstätte ausgetauscht werden muss.

Datum auf dem Typenschild: Austausch bis:
31.12.1974 31.12.2014
31.12.1984 31.12.2017
31.12.1994 31.12.2020
21.03.2010 31.12.2024